Faltenunterspritzung Faltenbehandlung

Faden-Lifting

Face-Lifting ohne Skalpell. Das schonende Faden-Lifting verzichtet auf den Einsatz traditioneller Chirurgie. Medizinische Fäden sorgen für einen starken Lifting-Effekt und lassen eine natürliche V-Linie entstehen - das Ergebnis: eine junge, straffe Haut mit "Sofort-Effekt".


Beim Faden-Lifting werden mit Hilfe steriler Nadeln feine, chirurgische Fäden in die SMAS-Schicht (superficial musculo-aponeuretic system) eingebracht. In der Folge setzt ein natürlicher Regenerationsprozess ein: Die Haut regeneriert sich durch Kollagen Neogenese, das Gewebe und die Haut straffen sich aufgrund der Gewebsreaktion.

Fadenlifting

Der Lifting-Effekt

Beim Fadenlifting entsteht der Lifting-Effekt durch die Selbstheilung der Haut und der darunterliegenden Fett-/Muskelgewebeschicht. Spezielle Fäden werden in den gewünschten Behandlungsbereich eingeführt - dadurch entsteht eine künstliche Wunde. Der Körper reagiert mit einem natürlichen Selbstheilungsprozeß: Die Blutzirkulation wird stimuliert und die Haut beginnt sich zusammen zu ziehen - eine natürliche Revitalisierung der Haut setzt ein.

SMAS - FadenLifting

Bei diesem Verfahren wird die, tiefer unter der Haut liegende, sogenannte SMAS-Schicht (superficial musculo-aponeuretic system) stimuliert. Die SMAS-Schicht liegt unter der Haut im Fettgewebe und besteht aus Bindegewebe, Muskeln und Fett. Auch diese reagiert mit einem natürlichen Heilungsprozeß, aktiviert die Zellbildung und führt so zur Hautstraffung und Verjüngung.

Der Lifting-Mechanismus im Detail

  • Beim Einbringen des Fadens quer zur Muskelachse zieht sich der Muskel zusammen und lockert sich danach wieder.
  • Beim Einbringen des Fadens senkrecht zur Muskelachse tonisiert und festigt man sie: Lifting-Effekt.
  • Fibroblasten gehen vom passiven in einen aktiven Zustand über.
  • Kollagen vom Typ 1 wird synthetisiert (Neokollagenese).
  • Aktiver Zustand: dieser übernimmt nach dem Abbau die Funktionalität der Fäden (darauffolgende 18-24 Monate).
  • Zusätzlich zum Lifting-Effekt erfolgt die Revitalisierung der Haut.
  • Der Einsatz der Fäden stimuliert die Blutzirkulation und fördert den Abtransport überschüssiger Flüssigkeit.
  • Das Gewebevolumen wird reduziert und die Hautglättung setzt ein.
  • Beseitigt ebenso Orangenhaut-Effekt (Cellulite).

Vorteile des Fadenliftings

Die Vorteile des Fadenliftings liegen klar auf der Hand: Erstmalig ist es möglich, das gleiche Ergebnis zu erzielen wie bei einem vollwertigen Face-Lifting - aber ohne sich eines operativen, chirurgischen Eingriffs unterziehen zu müssen:

  • Minimalinvasiver Eingriff
    Es sind nur wenige Nadeleinstiche notwendig - kein traditionell chirurgischer Eingriff, keine Schnitte, keine Vollnarkose, kein Krankenhausaufenthalt, keine Bettruhe.
  • Soforteffekt
    Sofort sichtbarer Lifting-Effekt.
  • Doppeleffekt
    Zusätzlicher Straffungseffekt durch Bildung von neuem Bindegewebe.
  • Kombinationsmöglichkeit
    Faden-Lifting kann mit anderen Verfahren, z.B. Faltenunterspritzung und Ultraschall-Lifting, kombiniert werden.
  • Langzeit-Wirkung
    Das SMAS Faden-Lifting ermöglicht ein natürlich wirkendes Face-Lift mit langer Haltbarkeit.

Anwendungsbereiche

Das SMAS-Fadenlifting wurde primär als Alternative zum klassischen Face-Lifting entwickelt. Anwendbar ist das Verfahren jedoch ebenso an anderen Körperstellen. Die Anwendungsbereiche:

  • Wangenbereich
  • Kieferbereich
  • Halsbereich
  • Dekolleté
  • Augenbrauen, Schläfen und Stirn
  • Augenbereich
  • Nasolabialfalten
  • Mund-Kinn-Falte
  • Mundwinkelfalten
  • Senkrechte Falten vor dem Ohr
  • Oberarme
  • Bauch
  • und viele andere Bereich (fragen Sie uns einfach)

Das Fadenmaterial

Innerhalb des Faden-Liftings kommen bei uns PDO-Fäden zum Einsatz. Diese zeichnen sich besonders durch Qualität und Resorbierbarkeit aus. Es handelt sich also um konventionelle, selbstresorbierbare chirurgische Fäden, die auch für Gefäßnaht oder Naht an inneren Organen eingesetzt werden.

  • PDO: biokompatibel und resorbierbar.
  • Vollständige, 100%ige Resorbierung der Fäden nach 180 bis 240 Tagen nach Implantation.

Risiken und Nebenwirkungen

Das Faden-Lifting zeichnet sich generell durch sehr selten auftretende Nebenwirkungen aus. Dennoch sollen an dieser Stelle die möglichen Nebenwirkungen und Risiken benannt werden:

  • Geringes Entzündungsrisiko durch Infektion.
  • Unverträglichkeitsreaktion auf das verwendete Material.
  • Ungleichmäßiges oder unregelmäßiges Ergebnis.
  • Mögliche Schwellungen, Rötungen und Blutergüsse.
  • Mehr oder weniger starkes Brennen während und nach der Behandlung.

Sie haben Fragen zur Faden-Lifting? Wir stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.jetzt unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren

  09231 / 661 552

einfach schön
09231 / 661 552